Im spiegel der träume

Von anfang an verweilte dein spiegel, im nichts dieser zeit, so gedankenlos und verloren wie nichts vergleichgbares in dieser welt, auf der suche nach sich selbst. Er fürchtete sich nicht vor dem nichts, dem grenzenlos, unwissenden, leeren, denn es war seine heimat seit anbeginn all dessen was nun wirklich ist.

Nun betrachtest du dich in eben diesem spiegel, ja ein und demselben spiegel, er hat sich nicht verändert, ist noch genau so leer, unwissend und grenzenlos wie damals, als es dich nicht gab, als es mich nicht gab, als es niemanden gab. Was du allerdings jetzt in ihn hinein interpretierst, ist eine ganz andere geschichte und von eben dieser geschichte erzählt dir der spiegel deiner träume.

Der spiegel der träume erzählt dir von einer reise, einer mystischen, magischen, einer spiegelreise, wie du aufgebrochen bist aus den tiefen des schwarzen nichts, um dich selbst zu finden, eine reise in der du eintauchst in eine welt, wie durch ein tiefes schwarzes loch und dich dabei an all das erinnerst, dir all das einbildest was du jetzt als deine wirklichkeit betrachtest.

Deine ankunft in dieser welt liegt schon lange zurück, du bist schon vor langer zeit angekommen in dieser welt, und begegnest jetzt den spiegelschriften, aufzeichnungen die du schon vor deiner reise hinterlegt hast, damit du nicht vergisst wer du schon einmal warst, wie du dich schon einmal auf diese reise begeben hast, auf der suche nach dir selbst bist du damals einem spiegel begegnet, einem spiegel aus fantasie. Auf deiner reise bist du eingedrungen ins innerste dieser fantasie, bist dabei dem tod begegnet, dem endgültigen, und statt dich zu finden hast du dich komplett darin verloren.

Du hast alles verloren, alles vergessen, alles über dich selbst, das nichts und den tod.

In diesen schriften geht es nun darum dich an etwas zu erinnern, ich will dich daran erinnern wie du einst mit deiner fantasie gegen meinen verstand gekämpft hast, wie du aufgewacht bist aus einem traum, aus dem es kein erwachen gibt.

Denn durch deinen spiegel gelangst du in die ewigkeit, du begegnest dort dem ewigen leben, wesen deiner fantasie, engeln und dämonen, geistern und gespenstern aus dem nichts aus nirgendwann, kämpfst gegen weisse schatten und schwarzes licht, das nichts und den tod, dein spiegel versucht dich dabei zu blenden und zu täuschen und dich deines wissens zu berauben, er verzaubert dich, nun liegt all dieses wissen verborgen tief in deinem spiegel innern, beschützt von keinem anderen als dir selbst.

Wie viele male hast du dich schon auf diese reise gemacht, unendlich oft, und bist dabei immer gescheitert, immer. Jetzt ist wieder da, alle sind sie wieder da, die zukunft, die gegenwart und die vergangenheit, die toten, die spiegel, das nichts, jetzt ist wieder da. Alle sind sie wieder da.

Öffne nun diesen spiegel und befreie deine fantasie. Mach dich auf in den kampf, gegen das nichts, das schwarze, dunkle, finstere, das nichts aus nirgendwann, das nichts und den tod, den ewigen, endgültigen, mach dich auf in den kampf gegen das vergessen, in den kampf gegen dich selbst.

Spiegelschriften wollen dich aus einem gefängnis befreien welches du dir selbst erschaffen hast, ein gefängnis in das du deine fantasie eingesperrt hast.

Nun stellst du dich dem kampf, gegen das unmögliche, gegen das nichts und das nein, du kämpfst mit nichts als deiner fantasie, gegen das vergessen, doch dieser kampf ist aussichtslos, denn du hast bereits alles verloren und vergessen, und bist nun angekommen auf der anderen seite deiner spiegel, unwissend und leer und erinnerst dich nicht, nein du erinnerst dich an nichts.

Und noch lange ist dieses erwachen nicht zu ende, denn du befindest dich noch immer am anfang deiner reise, aus dem nichts aus nirgendwann, aus dem du einst aufgebrochen bist.

Auf in den kampf

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Advertisements


  1. Spiegelschriften sind deine vergessenen, verbotenen botschaften an dich selbst

  2. heey wie gehts??

  3. woow ja fett cool, das hier auch hemand über spiegel und so nachdenkt. hmm nein ich glaueb nicht das wir in einer spiegelwelt leben.. bzw. wir leben manchmal in ihr. das tor zu dem paralleln universum befindet sich in unseren träumen. worbei da es eine einstellungs sache ist!

  4. nichts ist unmöglich
    nichts ist falsch
    es kann nicht nichts existieren
    nichts existiert nicht
    nichts existiert

  5. ein ewiger eigentlich nicht existenter Kreislauf

Mit etwas Glück meldet sich jemand zurück.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s