Im Spiegel schwarzen Labyrinth

 

Nachricht an dich selbst

Stell dir vor, es ist soweit, das Spiegel schwarze Buch liegt jetzt in deinen Händen. Darin spiegelt sich selbstverständlich, wie könnte es anders sein, das verdrehte Abbild einer verkehrten Welt. Noch weisst du damit nichts anzufangen, noch weisst du nichts über diese Schriften. Nein, du hast noch nie von ihnen gehört. Noch nie hat dir jemand erzählt, dass sie ein Geheimnis bewachen, dich vor einem Geheimnis bewahren, dass sie ein Geheimnis behüten und beschützen, ein finsteres, ein düsteres Geheimnis, über das Nichts, den Tod, deinen Spiegel und dich selbst. Niemand hat dir je geraten, dieses Buch zu öffnen und dieses Labyrinth zu betreten, denn diese Schriften sind der Eingang ins Reich der Toten, toter Buchstaben, einer Welt, aus der es kein Entrinnen, kein Entkommen und kein Zurück mehr gibt.

 

 

 

Für Niemanden

Advertisements


Mit etwas Glück meldet sich jemand zurück.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s