Nachricht an dich selbst.

Um diese Nachricht verstehen und entschlüsseln zu können, brauchst du vor allem eines. Fantasie. Viel Fantasie. Unendlich viel Fantasie. Denn nur mit deiner grenzenlosen, unendlichen Fantasie, wirst du jemals verstehen und begreifen, dich daran erinnern, wer du schon einmal warst, und wie du dir selbst eine Nachricht hinterlassen hast.

Wenn dich deine Fantasie dann tatsächlich so weit bringt, du sie so weit entwickelst, dass du am Ende, an sie zu glauben beginnst, dass du daran zu glauben und dich daran zu erinnern beginnst, dass du selbst es warst, der diese Botschaft einst verfasst hat, dann lebst du nicht mehr in der Wirklichkeit, sondern im Reich der Fantasie.

Und wenn diese Fantasie, zu deiner Wahrheit wird, wenn du deinen eigenen Glauben für die Wirklichkeit zu halten beginnst. Wenn du deinen eigenen Glauben für wahr zu halten beginnst, dann hast du deinen Glauben verloren. Weil dann, ist dein Glaube, kein Glaube mehr, sondern für dich die Wirklichkeit, und wenn mein Glaube, zu deiner Wirklichkeit wird, dann hast du etwas verstanden wofür es keine Beschreibung und keine Erklärung gibt, dann hast du etwas erreicht, was bisher noch niemandem gelang, dann bist du auferstanden aus dem Nichts aus Nirgendwann, dann bist du zurück gekehrt aus dem Reich der Toten, in die wirkliche, wirkliche Welt.

Ja, ich glaube. Ich glaube an die Macht der Buchstaben, der Vorstellung und der Fantasie, an das geschriebene Wort. Und auch wenn ich diese Worte einst selbst erfunden habe, so haben sie doch jetzt einen gewissen Einfluss auf mich, und wer weiss, vielleicht gelingt es ja irgendwann einmal, irgendeinem fantastischen, überdimensionalen, zukünftigen Wesen, eine Entstehungsgeschichte zu erfinden, so unvorstellbar, wirklich und wahr, dass selbst ich daran glauben kann.

Achtung, es geht los. Schnall dich jetzt an, halt dich gut fest und mach dich bereit. Bereite dich jetzt darauf vor und stell dich darauf ein, mach dich darauf gefasst, dass dieser leere Spiegel, dass dieses leere Buch, nicht nur deinen Namen, sondern auch dich selbst, und deine Vorstellung davon, wer oder was du bist, komplett verschlingen und sie vollkommen und für immer, für sich behalten wird.

Spiegelreisen nach Nirgendwann.

Advertisements


  1. Es liest sich … ja wie?
    Zuerst war ich etwas zögerlich, dann hat es mich total fasziniert. Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gelesen, welch ein Gedankenfluss. Respekt.

    Lg – lüdwig

  2. Von Nala …

    Für mich war es am Anfang etwas verwirrend, mein Kopf hat nur noch geraucht von den Zeilen,
    aber je weiter ich lese und auch jetzt wo ich den Anfang zum zweiten Mal lese werden meine Gedanken klarer. Ich bekomme Ideen, ich glaubte für einen Augenblick die Welt zu verstehen.
    Es ist definitiv kein Buch zum einmal durchlesen.
    Es ist ein Buch zum immer wieder lesen.
    Manchmal nur Abschnitte, manchmal das Ganze.
    Also ich empfehle dir die Spiegelschriften zu lesen ;-)

    Es wäre schade wenn dieses Schreiben nicht an die Leute kommen würde
    Es sind zu viele interessante Gedanken
    Weisst du eigentlich wie viel Bedeutung da drin steckt, was du da verfasst hast? :-)

    Es liest sich … ja wie?
    Zuerst war ich etwas zögerlich, dann hat es mich total fasziniert. Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gelesen, welch ein Gedankenfluss. Respekt.

Mit etwas Glück meldet sich jemand zurück.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s